FachPraxis  für   Allergien  +  Darm  +  Gelenke

           Lydia Baumgartner   


Entgiftung und Ausleitung


Warum überhaupt entgiften?

Ob Schwermetalle, Pestizide, Insektizide, Breitbandherbizide, Pflanzenschutzmittel, Weichmacher, Düngemittel, Wasch- u. Reinigungsmittel, Lebensmittelzusatzstoffe, künstliche Nahrungsmittel, Konservierungsstoffe, Chemikalien, aus dem Essen, dem Wasser, der Luft, der Kleidung, in Verpackungen, in der Kosmetik, im Wohn- und Baubereich, ob in Medikamenten, Impfungen, Zahnmaterialen oder in einer schier unendlichen Liste an weiteren Stoffen - Sie umgeben und belasten uns TÄGLICH und gefährden inzwischen bedrohlichst unser aller Gesundheit.

Spätestens seit den 1990er Jahren bestrahlt uns zusätzlich eine weltweite Funk- und elektromagnetische Aufrüstung, so dass inzwischen auf der gesamten Erde kaum noch eine Möglichkeit besteht, dem zu entkommen. Das Gegenteil ist sogar der Fall, das weltumspannende Netz wird unaufhaltsam immer dichter.

Längst haben wir den Überblick über alle uns täglich belastenden Gifte verloren. Kein Mensch kann heute auch nur im Ansatz die Ausmaße der toxischen Belastung und deren Folgen in einem lebendigen Organismus oder in der Natur einschätzen und verstehen oder sie noch vermeiden.

Erstaunlich viele Menschen stellen sich diesem Thema immer noch gleichgültig und taub gegenüber. Andere Menschen leiden wiederum nicht nur unter Ihren Krankheiten, sondern vor allem inzwischen unter den Ängsten, die durch die Hilflosigkeit dieser unausweichlichen Bedrohung gegenüber ausgelöst wird.

Alle diese Toxine und Ängste haben jedoch eines gemeinsam: Sie verursachen in unseren Körpern Stress und es folgt daraus eine Übersäuerung in sämtlichen Geweben. 

Das Resultat auf körperlicher Ebene sind im weiteren Verlauf Entzündungen an allen betroffenen Geweben, Gefäßen und Nerven. Viele Toxine, denen wir täglich ausgesetzt sind, zerstören nicht nur die Blut-HIrn-Schranke, sondern sogar die Mitochondrien in unseren Zellen.